Vatertagsturnier 2004 bei SSVg Haan
Turnier-Bericht

In einem AH-Turnier mit guter Besetzung erreichten wir einen 5.Platz. Bei nur einer Niederlage ( im Auftaktspiel ) und dem daraus resultierenden einzigen Gegentor in den Gruppenspielen mussten wir nach der Vorrunde die Heimreise antreten.
Eingesetzte Spieler:
Thomas Schwaab, Harry Dix, Rolli Dix, Stefan Ely,Klaus Haumer, Armin Henneke, Uwe Knopnatel, Thomas Pütz, Klaus Karmann, Olaf Schau, Dirk Wenkemann, Klaus Kramer, Harlett Hoppe So liefen die Gruppenspiele: TSV Metzkausen - TuSA 06         1:0
Im Auftaktspiel kassierten wir die einzige Niederlage. Vorne konnten wir uns keien Torchance erspielen. In der Abwehr missglückte uns eine Abseitsstellung, die der Gegner zu einem verdienten Sieg nutzen konnte. SG Nachtsheim - TuSA 06           0:1
Im zweiten Spiel konnten wir dann den ersten Sieg einfahren. Aber auch in diesem Spiel gegen das Team aus der Eifel spielten wir sehr zerfahren. Mit dem einzigen gelungenen Spielzug erzielten wir in der zweiten Halbzeit den Siegreffer.Der Torschütze war Harlett Hoppe. Dieses Spiel brauchten wir, um endlich richtig wach zu werden. Wir trafen auf einen Gegner, der sehr unfair spielte. Negativer Höhepunkt war ein Nachtreten gegen Klaus Haumer in der ersten Halbzeit. Im Spielverlauf standen wir in der Abwehr zunehmend sicherer und nutzten in der zweiten Halbzeit die einzige Torchance zum Siegtreffer wieder durch Harlett Hoppe. TuSA 06 - Hilden 05/06                 0:0
Im letzten Gruppenspiel benötigten wir einen Sieg um uns als Gruppensieger für das Endspiel zu qualifizieren. Zu Beginn des Spiels standen wir in der Abwehr nicht richtig sortiert und die Hildener hatten zwei klare Torchancen zur Führung. Danach bestimmten wir das Spiel und hatten gerade in der zweiten Halbzeit drei 100%ige Torchancen, die wir kläglich vergaben. Zusätzlich wurde uns mindestens ein klarer Elfmeter verweigert. Nach den Gruppenspielen hatten drei Mannschaften 7 Punkte auf ihrem Konto: TSV Metzkausen, TuSA 06. Anestis hatte ebenfalls 7 Punkte, war aber durch die Anzahl von vier erzielten Toren für das Finale qualifiziert. Wir mussten mit dem TSV Metzkausen ins Elfmeterschiessen um den zweiten Platz. Dieses Elfmeterschiessen haben wir leider mit 3:4 verloren.
Am Ende hat uns also ein Tor zum erreichen des Endspiels gefehlt, trotzdem war es bis auf das Auftreten von Anestis ein schönes Turnier in freundschaftlicher Atmoshäre.